Internetpräsenz von Gesa Foken

Catamaran

Mit anderen Zeichen

Partisanenpresse

Druck

Cargo-Sammlung
[07-10]

Der leere Platz [07-10]

Hoffnung [08]

So da [10/11]

Kontakt/ Impressum

Vita

Themen: Stadtrest Bleibe Cargo Reflex Aktuell
Gesa Foken
Der leere Platz
29 x 21 cm
2007-09

Zeichnungen im Buch


Titel

Seiten 2,3

Seiten 6,7

Seiten 12,13

Seiten 14,15

Seiten 17

Seiten 23

Seiten 28,29
Gesa Foken
Der leere Platz
Partisanenpresse, Leipzig
2010
29,5 x 21,5 cm
12er Auflage

Umschlag

Textteil Seite 19,
hintere Umschlagklappe

vordere Umschlagklappe,
Bildteil Seite 1

Textteil Seite 1,
Bildteil Seite 1

Bildteil Seiten 2,3

Bildteil Seiten 4,5

Bildteil Seiten 20,21

Bildteil Seite 40,
hintere Umschlagklappe
Textteil:
1farbiger Originaloffset
20 Seiten
Banze Hüttensorga
Wobeck Harpersstein
Diermark Lunzewitz
Hederau Krempenberg
Bäbelow Kromroda
Bildteil:
1-3farbiger Steindruck
40 Seiten

Diashow

Der leere Platz

Das im Steindruck und Hand-Offset gedruckte Buch "Der leere Platz" besteht aus zwei Teilen. Der Bildteil umfasst fünfunddreißig Lithografien. Fünf davon sind als Doppelseite konzipiert. Die anderen sind als Bildpaare gekoppelt. Jedes Blatt wurde in ein bis drei Farben im Steindruck gedruckt.
Der Textteil umfasst zehn Zukunftsprojekte erfundener Orte, ist im Hand-Offset gedruckt und mittels Fadenheftung an der Innenklappe des Rückens befestigt. Die Bindung des Buches orientiert sich an der Kopert-Heftung alter Akten und Briefe.

Das in 12facher Auflage gedruckte Buch basiert auf einem original gezeichneten Buch-Objekt. Durch viele Überarbeitungen, überklebte oder dazwischen geschobene Seiten ist es zu Schichten gewachsen. Die Materialität sowie die Differenzierung in den Graustufen wurde zum Auslöser und zum Maßstab für die anschließende Arbeit in der Technik der Lithografie.

Die Grafiken sind sowohl durch die mehrfache zeichnerische und mechanische Bearbeitung, durch Zerstörung und Wiederaufbau, als auch durch den fotografischen Ursprung der Motive geprägt. Die Zeichnungen des Buch-Objektes als auch die Lithografien des gedruckten Buches entstanden als Verfremdungen von im Vorfeld gebauten Objekten. Deren Über- und Weiterbearbeitung fand auf Ausdrucken bzw. Belichtungen von Fotografien statt.

Das Buch – hergestellt von September 2009 bis März 2010 – ist die Kompression einer sich über zwei Jahre erstreckenden Auseinandersetzung mit dem Leeren als Projektionsfläche für Träume und Hoffnungen.